Digitale Nomaden

Metatrends, die die Entwicklung begünstigen

Die zunehmende Verfügbarkeit von belastbaren Onlinezugängen (LAN/WLAN/Mobilfunk) und Endgeräten (Laptop, Tablet, Smartphone), Jobs die digital aus der Ferne erledigt werden können und auftrags- bzw. projektbezogene Online-Vermittlungsbörsen sowie weitere Clouddienste haben den Grundstein für die Spezies der sogenannten digitalen Nomaden gelegt.

Beschleunigen werden diese Entwicklung die ansteigende Kosten für städtischen Büroraum und hoher Kosten und hoher Zeitaufwand für das Pendeln. Durch die aktuelle Corona-Pandemie hat dieser Prozess in Form von Telearbeit nur an Momentum gewonnen.

Eignung von Berufen

Die Digitalisierung hält zunehmend in die vielfältigsten Wirtschaftsbereiche Einzug. Dies vergrößert die Basis an Arbeitskräften und Berufen, die für das Leben als digitaler Nomade infrage kommen: Unter diesen Begriff fallen naheliegenderweise Jobs der IT-/Sofwarebranche, aber umfassen selbstverständlich weitere Dienstleistungsberufe wie Berater, Ingenieure, Architekten oder Marketingfachleute.

Solange es nicht nötig ist, physische Arbeit vor Ort z.B. an einer Fabrikationsstädte zu verrichten, lassen sich noch fast unbeschränkt weitere Berufe ergänzen, die prinzipiell von der Ferne und über das Internet geleistet werden können.

Digitale Nomaden

In der Regel selbstständig tätige Arbeiter oder Studenten, die ortsunabhängig unter Zuhilfenahme digitaler Medien und zur Verfügung stehender Online-Verbindungen ihre Arbeit erledigen. Ihnen reicht im Grunde genommen ein Laptop bzw. Tablet und eine Onlineverbindung, um zuhause, im Café oder gar im Ausland für Ihre Auftraggeber tätig zu werden. Digitale Nomaden können dabei als selbstständige Unternehmer, Freelancer oder ortsungebundene Angestellte, u.U. auf Projektbasis, sein. Feste Arbeitszeiten gibt es bei Digitalen Nomaden nicht mehr, mit ihren Vor- und Nachteilen.

Digitalen Nomaden steht eine wachsende Verfügbarkeit von Job-/Projektbörsen und Plattformen zum Austausch für Freelancer, Coliving, Coworking-Spaces und Workation-Möglichkeiten zur Verfügung, die dem Phänomen weiteren Auftrieb geben.

An Ausstattung benötigen die digitalen Nomaden im Grund nicht mehr als eine Arbeitsunterlage bzw. einen Tisch und technisches Endgerät wie Laptop, Smartphone und/oder Tablet und Internetzugang.

Vorteile für Unternehmen

Auf der anderen Seite bietet sich für Unternehmen durch das Angebot an digitalen Nomaden an, flexibel und je nach Bedarf Teams an Spezialisten zusammenzustellen, die auf dem “regulären” Arbeitsmarkt unter Umständen nicht verfügbar wären. Ist ein Projekt abgeschlossen, das temporär über den gewöhnlichen Bedarf hinausgehende Kapazitäten und Mitarbeiter erforderte, so kann das Team nach Projektende schnell und unkompliziert reduziert werden.